Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft

Portrait BV FrankfurtRheinMain

Gründung: Die Gründungsversammlung erfolgte am 5.12.1949 mit 32 Teilnehmern im Hotel Monopol in Frankfurt.

Einzugsgebiet: Frankfurt am Main, Mainz, Wiesbaden, Darmstadt, Offenbach am Main, Odenwald, Spessart, nördliches Rhein-Main-Gebiet bis Gießen

Vorsitzende:

1949-1963 Dipl.-Ing. Heinrich Casper,
Präsident der Wasser- und Schiffahrtsdirektion Eltville
1963-1968 Dr. jur. Max Kämmerer,
Präsident der Oberpostdirektion Frankfurt
1968-1973 Dr.-Ing. Gerhard Burkert,
Vizepräsident des Posttechnischen Zentralamtes, Darmstadt
1973-2001 ORR Kurt E. Knoop,
Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main
seit 2001 Volker Sparmann,
Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbundes GmbH, Hofheim i.T.

Ansprechpartner:

Adresse:

DVWG e.V.
c/o Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH
z.Hd. Herrn Thorsten Fromm
Alte Bleiche 5
65719 Hofheim/Ts

Tel.:  06192 / 294-105
Fax.: 06192 / 294-940

eMail: t_fromm@rmv.de

Die DVWG - Bezirksvereinigung Rhein-Main stellt sich vor Rhein-Main Gebiet: Wiege der DVWG Es war am 05. und 06. März 1949, als sich in Wiesbaden namhafte Verkehrs- fachleute der damaligen Länder trafen und vereinbarten, unter dem Namen „Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft“ eine Organisation zur Förderung des Verkehrswesens zu gründen, die außerdem regionale Schwerpunkte setzen sollte. Dieser Vereinbarung folgte am 21./22. Mai 1949 die Gründungsver- sammlung der DVWG im Taunushotel in Wiesbaden und die anschließende Eintragung beim Amtsgericht in Wiesbaden. Ein halbes Jahr später, am 05.12.1949, fand im Hotel „Monopol“ in Frankfurt am Main die Gründungsversammlung der Bezirksvereinigung Rhein-Main statt, die somit auf eine knapp 55-jährige Geschichte zurückblickt. Verkehrsknotenpunkt Europas Der internationale Flughafen, das Frankfurter Autobahnkreuz und der ICE-Bahnknoten sind die wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Europas. Auf dem größten kontinentaleuropäischen Flughafen checken fast 50 Mio. Passagiere jährlich ein und aus. Der Rhein-Main Airport nimmt im Cargobereich weltweit den siebten Platz ein. Der Frankfurter Flughafen ist direkt an das deutsche ICE-Netz angebunden und verfügt über Europas modernstes Airrail-Terminal. Das Autobahnkreuz von BAB 5 und BAB 3 ist der am stärksten befahrene Fernstraßenknotenpunkt Deutschlands und dass zweitgrößte Autobahnkreuz Europas. Rund 300.000 Fahrzeuge passieren es täglich. Die Rhein-Main Region bietet somit eine integrierte verkehrstechnische Anbindung auf jeder Ebene: regional, national und international. Informationen zur Bezirksvereinigung Rhein-Main Entsprechend der verkehrswirtschaftlichen Bedeutung der Region Rhein-Main hat sich die Bezirksvereinigung Rhein-Main zur mitgliederstärksten Bezirksgruppe der DVWG mit rund 370 Mitgliedern entwickelt. Vorsitzer ist der Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbundes, Volker Sparmann. Zum Vorstand gehören außerdem Dipl.-Volkswirt Peter Haupt von der Fraport AG als zweiter Vorsitzer, der ehemalige Vizepräsident der Bundesbahndirektion Frankfurt, Dipl.-Ing. Jürgen Zabel als Schatzmeister, Frank Nagel von der Hartmann, Nagel Art & Consulting in Frankfurt am Main, Frau Inka Sarnow-Steimeyer, Deutsche Bahn AG, als Vertreterin des Jungen Forums der Bezirksvereinigung Rhein-Main sowie als Geschäftsführer, Dipl.-Volkswirt Jürgen Pielhauer, Planungsverband Ballungsraum Frankfurt Rhein-Main. Dem Beirat gehören z. Z. 17 Vertreter namhafter Institutionen des Verkehrs aus der Region Rhein-Main an. Räumliches Einzugsgebiet ist die Region Rhein-Main von Gießen im Norden bis Darmstadt im Süden, von Mainz im Westen bis Hanau im Osten. Unsere Veranstaltungen Schwerpunkte unseres Veranstaltungsprogrammes mit überregionaler Ausstrahlung sind das jeweils zu Beginn eines Jahres gemeinsam mit dem Verkehrswissenschaft- lichen Seminar der DVWG durchgeführte Luftverkehrsforum sowie die traditionelle Veranstaltung anlässlich der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt am Main. Bei der diesjährigen 60. IAA-PKW 2003 fand gemeinsam mit dem Verband der Automobilindustrie am 17. September 2003 ein Symposium „Organisation des Verkehrs in europäischen Ballungsräumen“ statt. Ein weiterer Schwerpunkt ist die „Hochschulwerkstatt Rhein-Main“, die im zweijährigem Rhythmus stattfindet und bei der Mitarbeiter des verkehrswissenschaftlichen Nachwuchses über ihre wissen- schaftlichen Arbeiten berichten. In einem „Weißen Fleck“ widmet sich die Bezirks- vereinigung Rhein-Main kurzfristig aktuellem Thema. Im Jahre 2004 ist die Bezirks- vereinigung Rhein-Main Gastgeber der Jahrestagung (vom 29.-30.04.2004). Wir hoffen auf viele Besucher und Gäste, die sich dann einen persönlichen Eindruck von den Verkehrsgegebenheiten und Schönheiten der Rhein-Main-Region verschaffen können.

Funktionen für die Darstellung

Schrift:
Kontrast:

Login für Mitglieder